angelika hirsch

rablauf2

Angelika Hirsch

Angelika Hirsch in Ulm (D) geboren, studierte Orgel und Cembalo sowie Chor- und Orchesterleitung am Richard Strauss-Konservatorium in München und beendete das Studium mit dem Konzertdiplom.1992 -1996 erfolgte ein Aufbaustudium in historischer Aufführungspraxis an der Schola Cantorum Basel bei J.-C. Zehnder (Orgel, Cembalo), R. Lutz (Orgelimprovisation) und J. Christensen (Ensemble).

Im Jahr 2008 gründete sie die Camerata Basel, deren Mitglieder professionelle Musikerinnen und Musiker sind, die sich mit historischen Instrumentarium der Musik des Barock, der Klassik und der Frühromantik widmen.

Regelmässige Zusammenarbeit pflegt sie als Cembalistin und Organistin auch mit dem Capriccio Barockorchester und dem Ensemble "Les Cornets Noirs" mit welchem sie für die 2012 erschienene CD „Höhepunkte barocker Mehrchörigkeit“ den „International classical music award“ gewann. Neben Rundfunk- und CD-Produktionen mit unterschiedlichen Kammermusikensembles wirkte sie an renommierten Festivals mit. Sie konzertiert regelmässig in der Schweiz sowie in verschiedenen Ländern Europas.

Als Organistin ist sie an der röm.-kath. Kirche in Kaiseraugst tätig, in welcher sie auch die künstlerische Leitung der Reihe "Konzerte zu St.Gallus und Othmar" inne hat. Darüber hinaus ist sie Dirigentin von Vox Raurica, Chor der katholischen Kirche Kaiseraugst und der Frauenschola Kaiseraugst. Seit Oktober 2002 leitet sie den Projektchor Rheinfelden, welcher mit Aufführungen von Werken des Barock, der Klassik bis hin zur Spätromantik weit über die Region hinaus bekannt geworden ist.

Die neue Dirigentin

der Kantorei St. Arbogast

An seiner Ausserordentlichen GV am 20. Oktober 2015 hat der Chor Frau Angelika Hirsch zur Nachfolgerin von Beat Raaflaub gewählt.

Wir gratulieren Frau Hirsch ganz herzlich und freuen uns, wenn sie die Leitung nach dem Verdi Requiem im Herbst 2016 übernehmen wird.

ehemaliger Dirigent

Beat Raaflaub

Beat Raaflaub studierte Germanistik und Geschichte in Basel und promovierte 1977 in Neuer Schweizer Geschichte. Gleichzeitig liess er sich bei Fritz Näf zum Konzertsänger ausbilden und studierte Schulmusik und Chorleitung an der Musikakademie Basel. Anschliessend vertiefte er die Dirigierpraxis bei Erich Schmid.

1976 wurde er zum Leiter der Allgemeinen Musikschule Muttenz ernannt.

Seit 1979 ist er Leiter der Kantorei St. Arbogast Muttenz und half bei der Gründung und Gestaltung des Chores. Weiterhin ist er Dirigent des Kammerchores Zürcher Unterland. Neben Konzerten im Einzugsgebiet der beiden Chöre konzertiert er gelegentlich auch in anderen Regionen der Schweiz. Mit dem Kammerchor Zürcher Unterland gastierte er in Prag und in Nürnberg. Gemeinsam traten die beiden Chöre in Haydns Schöpfung, im Requiem von Brahms und in Mendelssohn Elias auf.
Ebenfalls werden gelegentlich gemeinsame Singwochen durchgeführt.

1983 übernahm er die künstlerische Leitung der Knabenkantorei Basel. Er begleitete diesen international bekannten Chor auf Konzertreisen durch viele Länder Europas, in die USA, nach Südafrika und Brasilien.

Unter der Leitung von Beat Raaflaub wurden zahlreiche Radio-, Fernseh- und CD-Aufnahmen realisiert.

Die Musikschule Basel zieht den erfahrenen Dirigenten immer wieder zur Leitung von Chorleitkursen bei.

Interview zum 30 jährigen Dienstjubiläum